1. Definitionen

GPA: GPA Guardian Protection SA

Bestelldatum: Datum, an dem der Kunde auf der Website des „easYSecurity“-Systems eine Bestellung aufgibt.

Anschlussdatum: Datum, an dem das „easYSecurity“-System effektiv an die Alarmempfangszentrale von GPA, jedoch maximal zehn (10) Tage nach Bestelldatum, gemäss Protokoll angeschlossen wird.

Rechnungsdatum: Datum, ab dem die Dienstleistungen von GPA dem Kunden in Rechnung gestellt werden.

2. Allgemeines

Durch die Online-Validierung dieses Vertrages bestätigt der Kunde, dass er diesen ordnungsgemäss zur Kenntnis genommen und in vollem Umfang ohne Einwände oder Vorbehalte akzeptiert.

3. Identität des Kunden

Der Kunde bestätigt, dass er selbst der Inhaber der Kreditkarte ist, die zur Aktivierung dieses Vertrages verwendet wurde, sowie der Telefonnummer, die zur Überprüfung seiner Identität verwendet wurde.

Falls der Vertragspartner und der Inhaber der Kreditkarte, die zur Zahlung der Aktivierung dieses Vertrages verwendet wird, nicht identisch sind, übernimmt der Karteninhaber alle Verpflichtungen aus diesem Vertrag und die Ausführung der ersten Zahlung gilt ausdrücklich als Bestätigung der diesbezüglichen vorbehaltlosen Zustimmung bis zum Vertragsende.

Im Falle eines Zahlungsausfalls ermächtigt der Inhaber der zur Aktivierung dieses Vertrags verwendeten Kreditkarte ausdrücklich die ausstellende Stelle seiner Kreditkarte, GPA seine personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen.

4. Leistungen:

Der Kunde installiert und steuert seine Alarmanlage aus der Ferne über die mobile SmartHomeSec-App.

Im Falle eines Einbruchs oder eines Ereignisses, das die Übermittlung eines Alarms an die GPA-Alarmzentrale auslöst, wird ein GPA-Einsatzteam, das aus einer oder mehreren Personen besteht, sofort benachrichtigt und zur Intervention vor Ort geschickt.

Im Einzelnen erbringt GPA die folgenden Dienstleistungen:

• Anschliessen des easYSecurity-Alarmsystems an die GPA-Alarmzentrale rund um die Uhr im Rahmen eines Telefonats;
• Erstellung eines Sicherheitsdossiers, verbunden mit einem Hausbesuchs einer GPA-Vertreters;
• Sichere Aufbewahrung der Schlüssel, die GPA zum Zwecke von Interventionseinsätzen anvertraut wurden;
• Ausdrückliche Genehmigung an GPA, die Räumlichkeiten im Falle eines Interventionseinsatzes zu betreten;
• Zugriff auf die mobile SmartHomeSec Management- und Steuerungsapp;
• Unbegrenzte Anzahl von Interventionseinsätzen der Sicherheitskräfte von GPA im Falle eines Eindringens;
• Technische Unterstützung über die Helpline, montags bis freitags, von 9.00 bis 18.00 Uhr.

Dieser Dienst steht nur in den Gebieten zur Verfügung, die in der Liste der GPA-Interventionsgebiete im Anhang zu diesem Vertrag aufgeführt sind.

5. Anschluss

Es obliegt dem Kunden, die Telefonzentrale unter der Nummer 0800 806 800 innerhalb von fünf (5) Tagen ab dem Bestelldatum zu kontaktieren, um einen telefonischen Termin zu vereinbaren, bei dem der Anschluss der Alarmanlage an die Alarmanlage von GPA unter Einhaltung dieses Protokolls erfolgt.

6. Preise und Zahlungsmodalitäten

Rechnungen sind zahlbar innerhalb von zwanzig (20) Tagen nach dem Datum der Bestellung.

Der Preis des Abonnements beträgt CHF 99.- (neunundneunzig Schweizer Franken) pro Monat, zahlbar monatlich im Voraus. Die Zahlung erfolgt automatisch monatlich durch Abbuchung von der Kreditkarte des Kunden.

Dieser Vertrag stellt eine ausdrückliche Abbuchungsermächtigung für die Dauer der Vertragslaufzeit dar.

Der Kunde verpflichtet sich, stets über eine gültige Kreditkarte zu verfügen. Bei Kartenwechsel, Ablauf der Gültigkeit oder falls die monatliche Abbuchungen durch GPA aus anderen Gründen nicht mehr möglich sind, verpflichtet sich der Kunde, GPA unverzüglich zu benachrichtigen und GPA die aktuellen Informationen einer gültigen Kreditkarte zu übermitteln, damit die Abbuchungen fortgesetzt werden können.

GPA behält sich das Recht vor, den Vertrag mit sofortiger Wirkung zu kündigen, wenn die Zahlung des monatlichen Entgelts mehr als zehn (10) Tage in Verzug ist.

7. Vertragsdauer und Kündigung

Dieser Dienstleistungsvertrag wird für einen Zeitraum von zwölf (12) Monaten ab Rechnungsdatum abgeschlossen und verlängert sich dann stillschweigend jeweils für die Dauer eines Jahres, sofern er nicht drei (3) Monate vor Ablauf per Einschreiben gekündigt wird.

8. Intertnetanschluss

Es liegt in der Verantwortung des Kunden, sicherzustellen, dass er über eine effektive und funktionierende Internetverbindung verfügt, die eine effektive Datenübertragung zwischen seiner Alarmanlage und der GPA-Zentrale während der gesamten Vertragslaufzeit ermöglicht.

Die Verantwortung für die Funktionsfähigkeit der notwendigen Internetverbindung sowie für einen ausreichenden Datenfluss zwischen der Anlage des Kunden und der GPA-Zentrale liegt beim Kunden; jegliche Verantwortung von GPA diesbezüglich ist ausgeschlossen.

GPA übernimmt keine Haftung für eine teilweise oder vollständige Unterbrechung der Internetverbindung zwischen der Alarmanlage des Kunden und der GPA-Zentrale, aus welchem Grund auch immer.

Die Kosten für den Betrieb einer Internetverbindung und den Datenübertragung zwischen der Alarmanlage des Kunden und der GPA-Zentrale gehen ausschliesslich zu Lasten des Kunden.

9. Auswertungsmodalitäten

Im Falle eines Einsatzes stellt GPA die notwendige Präsenz auf dem Gelände für maximal eine Stunde sicher, jede zusätzliche Zeit (insbesondere für die Bereitstellung eines Wachpostens zur Überwachung der Räumlichkeiten, beispielsweise im Falle von Einbruchsschäden) wird gemäss dem bei GPA zum Zeitpunkt des Interventionseinsatzes geltenden Stundensatz in Rechnung gestellt. Technische Einsätze (Wartung, Batteriewechsel usw.) ist nicht in der Einsatzpauschale enthalten. Im Falle einer unsachgemässen Handhabung oder wiederholter unbeabsichtigter Alarmauslösung durch den Kunden behält sich GPA das Recht vor, seine Interventionseinsätze zum Stundensatz zu berechnen, der von GPA für die üblichen Einsätze angewendet wird.

10. Änderung des Abonnementpreises

Der Preis des Abonnements wurde unter Berücksichtigung der bei GPA zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses üblichen Löhne und Arbeitsbedingungen festgelegt, insbesondere mit Rücksicht auf die Gesamtarbeitsverträge in der Branche. Im Falle einer Änderung ist GPA bereits jetzt berechtigt, seine Preisgestaltung an die neuen Bedingungen anzupassen unter Einhaltung einer schriftlichen Kündigungsfrist von zwei (2) Monaten. Das Dienstleistungsentgelt umfasst die Verarbeitung der Informationen gemäss den bei der Inbetriebnahme erteilten Anweisungen. Zusätzliche Telefon-, Transport- und Versandkosten sowie Kosten, die durch Änderungen der Weisungen entstehen, sowie Einsätze Dritter werden gesondert in Rechnung gestellt. Diese Beträge können erstmals am 1. Januar, der auf den Vertragsabschluss folgt, an den Genfer Konsumentenpreisindex angepasst werden.

11. Höhere Gewalt

Im Falle höherer Gewalt (insbesondere Krieg, Epidemie, Streik usw.) kann GPA die Ausführung seiner Leistung vorübergehend oder teilweise unterbrechen oder seine Dienstleistungen reduzieren, wenn die Umstände höherer Gewalt die Erfüllung des Auftrags unmöglich machen. In diesem Fall werden die Preise dann von GPA an diese neuen Umstände angepasst.

12. Form der Vertragsänderung

Änderungen der vereinbarten Leistungen sind nur gültig, wenn sie der GPA-Geschäftsführung vorab mitgeteilt und schriftlich angenommen werden. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass GPA einerseits alle Telefongespräche im Zusammenhang mit dem Empfang und der Bearbeitung von Alarmen und Meldungen aufzeichnen kann und andererseits GPA den Empfang bzw. die Bearbeitung von Meldungen und Alarmen während der Inbetriebnahme des Testbetriebs durch einen Dritten oder durch den Kunden, z.B. bei Arbeiten an seiner Anlage oder während Wartungsarbeiten, nicht garantieren kann und auch nicht für allfällige Schäden haftbar gemacht werden kann, insbesondere wenn GPA der Abschluss der Tests nicht gemeldet wurde.

13. Zuständigkeitsbereich von GPA

GPA verpflichtet sich, nur Personal zu beschäftigen, das alle Anforderungen erfüllt, die gemäss den gesetzlichen Vorschriften für die Tätigkeit einer privaten Sicherheitsfirma, insbesondere die kantonalen Gesetze und landesweit in der Schweiz gelten. Dementsprechend ist GPA vom Kunden ausdrücklich ermächtigt, alle Massnahmen zu ergreifen, die für den Schutz der GPA anvertrauten beweglichen und unbeweglichen Güter, Werte, Personen und sonstigen Interessen von Belang sind. Zu diesem Zweck haben die Einsatzkräfte der GPA insbesondere das Recht:

• die Räumlichkeiten, Grundstücke und Nebengebäude, die ihrer Aufsicht anvertraut sind, mit den Schlüsseln, die der Kunde ihnen zu diesem Zweck übergibt, zu betreten;
• Verdächtige, die auf frischer Tat ertappt werden, abzufangen.

Im Allgemeinen und unter Berücksichtigung der Tatsache, dass Entscheidungen innerhalb eines sehr kurzen Zeitraums getroffen werden müssen, ermächtigt der Kunde die Einsatzkräfte von GPA, in seinem Namen und unter seiner Verantwortung alle Rechte des Eigentümers oder Besitzers gegenüber Dritten auszuüben, die die Räumlichkeiten oder Orte, die Gegenstand der GPA übertragenen Überwachung sind, unberechtigt betreten.

Der Kunde entbindet GPA jedoch von jeglicher Haftung in den folgenden Fällen:

• wenn es im Rahmen des Einsatzes nicht gelingt, Verdächtigen abzufangen or zu ergreifen;
• für Schäden, den die Einsatzkräfte von GPA während des Einsatzes unbeabsichtigt verursachen;
• wenn die beim Kunden installierte Alarmanlage defekt oder gestört ist;
• wenn das Sende- und Empfangssystem den Alarm nicht oder nur teilweise gesendet oder empfangen hat.

14. Haftung

GPA ist dem Kunden gegenüber für die ordnungsgemässe und getreue Ausführung des Auftrags verantwortlich, kann aber nur bei grober Fahrlässigkeit haftbar gemacht werden. Der Kunde haftet gesamtschuldnerisch mit GPA für alle Ansprüche Dritter, die eventuell gegen GPA geltend gemacht werden. Der Kunde benachrichtigt GPA schriftlich und rechtzeitig über alle Änderungen der bei der Inbetriebnahme erteilten Anweisungen, die Bestandteil dieses Vertrages sind. Im Übrigen lehnt GPA jegliche Haftung ab, und der Kunde akzeptiert diesen Haftungsausschluss wissentlich.

15. Wettbewerbsklausel

Der Kunde verpflichtet sich, während der Laufzeit des Vertrages und ein Jahr nach dessen Beendigung keine Einsatzkraft von GPA in irgendeiner Form für Überwachungs- und Sicherheitsaufgaben einzustellen. Bei Verletzung dieser Verpflichtung verpflichtet sich der Kunde bereits jetzt, GPA eine Vertragsstrafe von Fr. 10'000.- (zehntausend Franken) zu zahlen, wobei sich GPA zudem das Recht vorbehält, vom Kunden die Beendigung jeglicher Beziehung zu seiner Einsatzkraft zu verlangen.

16. Subsidiarität des Schweizer

Rechts Für alle Punkte, die nicht in diesem Vertrag geregelt sind, erklären die Parteien ausdrücklich, dass sie sich auf die Regeln des schweizerischen Obligationenrechts beziehen, insbesondere auf die Bestimmungen über den Auftrag.

17. Versicherungen

GPA bestätigt, weltweit mit Ausnahme der USA und Kanadas gegen Personenschäden (Tod, Körperverletzung oder Gesundheitsschäden) und Sachschäden (Zerstörung oder Beschädigung von Gegenständen) versichert zu sein, und zwar bis zu einem Betrag von maximal CHF 20'000'000.- (zwanzig Millionen Schweizer Franken) pro Ereignis und Jahr. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Haftpflichtpolice. Berufshaftpflicht: die Besonderen Bedingungen weichen von den Ausschlüssen der AVB Art. 7.k / l / n in Bezug auf materielle und wirtschaftliche Schäden ab, die sich aus der mangelhaften Ausführung von Aufträgen (z.B. mangelnde Aufsicht) oder aus der Ausübung einer Wachdiensttätigkeit auf oder mit verwahrten Sachen ergeben. In diesen Fällen sind die Leistungen auf CHF 500'000.- (fünfhunderttausend Schweizer Franken) pro Schadenfall für Sachschäden und CHF 100'000.- (hunderttausend Schweizer Franken) pro Schadenfall für vermögensrechtliche Schäden begrenzt. Für den Fall, dass der Kunde GPA in Situationen einbeziehen möchte, die ein Haftpflichtrisiko verursachen können, das die Beträge seiner aktuellen Deckung übersteigt, ist dieser verpflichtet, GPA unverzüglich zu informieren, damit GPA seine Versicherungsverträge entsprechend anpassen kann. Die Anpassung der AGB und/oder der Tarife von GPA aus diesem Grund bleibt vorbehalten. GPA haftet nicht für das Nichtfunktionieren der Informationsübertragungsnetze, ausser im Falle von Schuld/grober Fahrlässigkeit von GPA.

18. Tod

Dieser Vertrag und die sich daraus ergebenden Befugnisse enden nicht mit dem Tod, der Abwesenheitserklärung, dem Verlust der Ausübung von Bürgerrechten und/oder dem Konkurs des Kunden; die Kündigung seitens GPA bleibt vorbehalten.

19. Gerichtsstand und anwendbares Recht

Für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit den Beziehungen zwischen den Parteien, diesem Vertrag und dem ordnungsgemäss angenommenen Angebot erkennen die Parteien die ausschliessliche Zuständigkeit der ordentlichen Gerichte der Republik und des Kantons Genf (vorbehaltlich der zwingenden Gerichtsstände) an, die unabhängig vom Wohnsitz des Kunden ausschliesslich schweizerisches Recht anzuwenden haben.